Skip to main content

Erklärung zur Barrierefreiheit​

​​Website der Europäischen Kommission​​ 

Diese Erklärung gilt für Inhalte auf https://commission.europa.eu

Sie gilt nicht für andere Inhalte oder Websites auf ihren Unterdomänen. Diese Websites und ihre Inhalte verfügen über eigene Erklärungen zur Barrierefreiheit. 

Diese Website wird von der Generaldirektion Kommunikation der Europäischen Kommission verwaltet. Sie soll von so vielen Menschen wie möglich genutzt werden können, darunter auch Menschen mit Behinderungen. 

Folgendes sollte für alle Nutzerinnen und Nutzer möglich sein: 

  • bis zu 200 % problemlos zu zoomen, 

  • auf einem Großteil der Website nur mithilfe der Tastatur zu navigieren, 

  • auf dem Großteil der Website mithilfe eines modernen Bildschirmlesers und einer Spracherkennungssoftware (auf ihrem Computer oder Telefon) zu navigieren. 

Diese Website ist gemäß der technischen Norm für Websites und mobile Apps EN 301 549 v.3.2.1 gestaltet. Sie entspricht weitestgehend der Stufe „AA“ der Richtlinien für barrierefreie Webinhalte Version 2.1

Einhaltung der Standards

Diese Website entspricht teilweise der technischen Norm EN 301 549 v.3.2.1 und den Richtlinien für barrierefreie Webinhalte (WCAG) 2.1 Level AA. Siehe „nicht barrierefreie Inhalte“ für nähere Informationen. 

Die Website wurde zuletzt am 4. November 2021 getestet. 

Erstellung der Erklärung 

Diese Erklärung wurde am 8. Juli 2022 erstellt. Die Erklärung basiert auf den Ergebnissen von manuellen und automatisierten Tests einer repräsentativen Stichprobe von Webseiten durch einen Sachverständigen für Barrierefreiheit von IAAP

Rückmeldungen

Wir begrüßen Ihre Rückmeldungen bezüglich der Barrierefreiheit der Website der Europäischen Kommission. Bitte teilen Sie uns mit, wenn Sie Zugangsprobleme haben: 

Wir bemühen uns, innerhalb von 15 Arbeitstagen nach Eingang der Anfrage bei der zuständigen Dienststelle der Kommission auf das Feedback zu antworten. 

Kompatibilität mit Browsern und unterstützenden Technologien

Die Website der Europäischen Kommission ist mit folgenden unterstützenden Technologien kompatibel: 

  • der jeweils neuesten Version der Browser Microsoft Edge, Google Chrome, Mozilla Firefox, Apple Safari und Brave; 

  • in Kombination mit den neuesten Versionen von JAWS, NVDA, VoiceOver und TalkBack. 

Technische Spezifikationen 

Die Barrierefreiheit der Website der Europäischen Kommission wird durch die nachstehenden Technologien unterstützt und beruht auf einer Kombination aus Webbrowser und unterstützenden Technologien oder Plug-ins, die auf Ihrem Computer installiert sind: 

  • HTML 

  • WAI-ARIA 

  • CSS 

  • JavaScript 

Nicht barrierefreie Inhalte 

Trotz unserer Bemühungen, die Website der Europäischen Kommission barrierefrei zu gestalten, sind wir uns verschiedener Einschränkungen bewusst, die wir versuchen zu beheben. Nachstehend finden Sie eine Beschreibung der uns bekannten Einschränkungen und potenzieller Lösungen. Bitte teilen Sie uns mit, wenn Sie mit einem Problem konfrontiert werden, das nicht in der Liste aufgeführt ist. 

Bekannte Einschränkungen auf der Website der Europäischen Kommission: 

  1. Videoplayer – Zugänglichkeit über die Tastatur: Uns sind einige Probleme im Zusammenhang mit dem Abspielen unseres Videoplayers über die Tastatur bekannt (die Navigation mit der Tabulatorentaste erfolgt nicht in der erwarteten Reihenfolge; bei der Auswahl der Untertitel im Menü können die Pfeiltasten nicht verwendet werden, um zwischen Sprachen zu wechseln; das ist nur mit der Tabulatorentaste möglich). Wir werden dieses Problem voraussichtlich bis Ende März 2023 beheben. 
  2. Grafiken und Diagramme – Verwendung von Farben: Einige Grafiken und Diagramme auf der Website setzen allein auf Farben, um Informationen zu vermitteln, was für Menschen mit Farbenfehlsichtigkeit verwirrend ist. Wir werden dieses Problem voraussichtlich bis Ende März 2023 beheben. 
  3. Grafiken und Diagramme – Alternativen in Textform: Die Grafiken und Diagramme auf dieser Website sind für Nutzerinnen und Nutzer von Bildschirmlesern nicht vollständig zugänglich, da sie keine geeigneten Textalternativen enthalten. Wir werden dieses Problem voraussichtlich bis Ende März 2023 beheben. 
  4. Karten: Einige Inhalte der Karten bieten Menschen mit Sehbehinderung keine Alternativen in Textform. Wir werden dieses Problem voraussichtlich bis Ende März 2023 beheben.