Skip to main content

Allgemeine und berufliche Bildung

Maßnahmen der Kommission

Mit ihrer Bildungsstrategie fördert die EU die Zusammenarbeit zwischen den Mitgliedstaaten und wichtigen Interessenträgern und ermöglicht die Überwachung der Fortschritte bei der Verwirklichung ihrer gemeinsamen Vision.

Mehr zum strategischen Rahmen für den europäischen Bildungsraum

Ziele

Der strategische Rahmen für den europäischen Bildungsraum wurde eingeführt, um die Zusammenarbeit zwischen den EU-Mitgliedstaaten und wichtigen Interessenträgern zu strukturieren, damit sie ihre gemeinsame Vision verwirklichen können. 

Dies wird folgendermaßen erreicht:

  • Ausbau der Möglichkeiten für politische Zusammenarbeit und Kontakt zu Interessenträgern, um sie zur Teilnahme an der Initiative zu bewegen
  • Förderung von Synergien mit anderen einschlägigen Initiativen wie dem Europäischen Forschungsraum und dem Bologna-Prozess
  • Ermittlung von Zielvorgaben und Indikatoren zur Orientierung und Überwachung der Fortschritte bei der Verwirklichung des europäischen Bildungsraums
  • Einbindung der allgemeinen und beruflichen Bildung in das Europäische Semester

Vorgaben

Diese 7 Ziele müssen erreicht werden, um den europäischen Bildungsraum zu vollenden:

Bis 2025

  • mindestens 60 % der Absolvierenden einer Berufsausbildung erhalten während ihrer beruflichen Aus- und Weiterbildung die Gelegenheit zum Lernen am Arbeitsplatz
  • mindestens 47 % der Erwachsenen im Alter von 25 bis 64 Jahren haben in den letzten 12 Monaten Bildungsangebote genutzt

Bis 2030

  • der Anteil der 15-Jährigen mit schwachen Leistungen in Lesen, Mathematik und Naturwissenschaften liegt unter 15 %
  • der Anteil der Achtklässler mit schwachen Leistungen in Computer- und Informationskompetenz liegt unter 15 %
  • mindestens 96 % der Kinder im Alter zwischen drei Jahren und dem gesetzlichen Einschulungsalter nehmen an frühkindlicher Betreuung, Bildung und Erziehung teil
  • der Anteil der frühzeitigen Abgänge in der allgemeinen und beruflichen Bildung liegt unter 9 %
  • mindestens 45 % der 25- bis 34-Jährigen haben einen Hochschulabschluss

Maßnahmen anderer EU-Institutionen im Bereich der allgemeinen und beruflichen Bildung